Frankfurt am Main – 133 Stadtbezirksvorsteher ins Amt eingeführt

Oberbürgermeister Feldmann: Der Eid der Stadtbezirksvorsteher ist Teil unserer demokratischen Stadtgesellschaft

Peter_Feldmann_bei_der_Vereidigung_der_Stadtbezirksvorsteher_Copyright_Bernd_Kammerer (2)

Peter Feldmann bei der Vereidigung der Stadtbezirksvorsteher – Copyright: Bernd Kammerer

Frankfurt am Main – (kus) Am Montag, 6. März, hat Oberbürgermeister Peter Feldmann 133 neue Stadtbezirksvorsteher unter Eidablegung im Kaisersaal in ihr Amt eingeführt.

Die Stadtbezirksvorsteher sind Bindeglied zwischen den einzelnen Stadtteilen und dem Magistrat. Sie fördern die Beziehungen zwischen der Bevölkerung und der Verwaltung. Zu den wesentlichen Aufgaben zählen das Beraten von Bürgern, das Weiterleiten von Anträgen, Anregungen, Beschwerden oder das Beglaubigen von Unterschriften in Rentenangelegenheiten.

Unter den neuen Stadtbezirksvorstehern waren 58 neu zu vereidigende Ehrenbeamte neben denen, die ihr Amt weiterführen. Grundlage hierzu ist das Ergebnis der Kommunalwahl im März des vergangenen Jahres.
Oberbürgermeister Peter Feldmann dankte gleichzeitig 71 scheidenden Stadtbezirksvorstehern für ihre unermüdliche Arbeit zum Allgemeinwohl der Bürger in den Stadtteilen.

Nach der Vereidigung der neuen Stadtbezirksvorsteher ermutigte Peter Feldman diese, die erfolgreiche Arbeit ihrer Vorgänger fortzusetzen. „Sie bilden eine wichtige Brücke zwischen den Menschen in den Stadtteilen und der Stadtpolitik. Menschen wie Sie zeigen, dass wir zusammen mehr erreichen. Sie zeigen, warum Gemeinschaft, Zusammenhalt und Solidarität Pfeiler sind, auf denen die demokratische Stadtgesellschaft unserer Heimatstadt steht“, so der Oberbürgermeister.

 

Kommentare sind geschlossen.