Frankfurt am Main – Auszeichnung von 20 Schulen durch die ‚Nachhaltigkeitsstrategie Hessen‘

Hessische-Nachrichten - Stadt Frankfurt am Main - Aktuell -Frankfurt am Main – (ffm) Nachhaltigkeit, Klimaschutz, faires Frühstück, Stromsparen, Recycling und wieder Nachhaltigkeit: Schlagworte, die an 20 hessischen Grundschulen in aller Munde sind, erfüllen den Kaisersaal. Kinder, Lehrkräfte und Schulleitungen dieser Schulen sind nach Frankfurt gekommen, denn am Freitag, 24. August, hat das Hessische Umweltministerium sie für ihr herausragendes Engagement im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

Dass sie in Frankfurt geehrt wurden, ist kein Zufall, denn hier ist das „Schuljahr der Nachhaltigkeit“ vom Verein Umweltlernen entwickelt worden, und von hier aus wurde das erfolgreiche Programm – getragen von der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen – in fünf weitere Regionen in Hessen ausgeweitet. Die Frankfurter Dezernentin für Umwelt und Gesundheit Rosemarie Heilig zeigt sich erfreut und stolz, dass das Land allein sieben Schulen aus Frankfurt für ihr beispielhaftes Tun auszeichnet. „Ihr entwickelt Ideen für eine gerechte Zukunft, in der wir den Klimawandel zumindest begrenzt haben und in der alle Menschen in den reichen und armen Ländern der Erde gut leben können“, sagte die Umweltdezernentin, und schließt mit einem Dank, denn „das ist gut für unsere Erde, für unsere Zukunft!“

Beim Festakt vergab Beatrix Tappeser, Staatsekretärin im Umweltministerium, Auszeichnungen für das „Schuljahr der Nachhaltigkeit“ sowie für „Schulen der Nachhaltigkeit“. Letztere setzen sich in besonderem Maße dafür ein, dass nachhaltige Entwicklung in allen Bereichen des Schullebens gelebt wird. Mit Solaranlagen auf Schuldächern, Bürgermeistergesprächen zum Energiesparen, einem bioregionalen Schulessen in der Mensa sind sie „ein Vorbild für viele andere, die Klima und Energie, Ernährung oder biologische Vielfalt an ihren Schulen zu mehr als nur einem Unterrichtsthema machen wollen.“

Sie hob die intensive Zusammenarbeit der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerkollegien und Schulleitungen mit den begleitenden Bildungsträgern in Hessen hervor: „Langfristige Bildungspartnerschaften sind ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg!“ Gelegenheit zum Austausch untereinander hatten die Schulen bei der Präsentation ihrer Schulaktivitäten. Zu sehen gab es zum Beispiel Experimente zum Treibhauseffekt, Rezepte vegetarischer Aufstriche, Kleidertauschbörsen, faire Snacks aus dem Schulcafé, eine bunte Gemüse-Ernte aus dem Schulgarten und klimafreundliche Solar-Modellautos. Wie die Grundschüler stolz erklären: Alles zur Nachahmung empfohlen!

 

Kommentare sind geschlossen.