Frankfurt am Main – Zirkulierendes Blut – Workshop mit Mikroskopietechniken: Satourday-Workshop für Familien mit Kindern mit Kristina Klein

2013_Sammelfieber_PK

Mikroskopieren im Team – Foto: Uwe Dettmar

Frankfurt am Main – (pia) Kristina Klein wandelt am Samstag, 27. Februar, 15 Uhr, mit Kindern und ihren Familien auf den Spuren des Nobelpreisträgers Paul Ehrlich. Dank seiner Forschungen war es möglich Blutzellen anzufärben und im Mikroskop sichtbar zu machen. Im Satourday-Workshop können Mikroskop- und Präpariertechniken ausprobiert werden.

Paul Ehrlich revolutionierte die Blutdiagnostik. Mit seiner interdisziplinären Forschung berührte er Aspekte der Histologie und Farbenchemie, Pharmakologie, Immunologie und Krebsforschung. Dabei arbeitete er beispielsweise mit Robert Koch und Emil von Behring zusammen, ebenso wie mit internationalen Forschern. Für seine Errungenschaften erhielt er 1908 den Nobelpreis für Medizin.

Anlässlich seines 100. Todestages findet die Ausstellung „Arsen und Spitzenforschung – Paul Ehrlich und die Anfänge einer neuen Medizin“ im hmf statt. In der Präsentation wird seinen Arbeiten und Ideen nachgespürt und seine visionären Gedanken bis in unsere Zeit verfolgt. Anhand verschiedener Mikroskop- und Präpariertechniken an Blut und Bindegewebe wird seine Forschung im angebotenen Workshop praktisch nachvollziehbar.

Der Satourday-Workshop ist für Kinder ab 11 Jahren geeignet. Eine Anmeldung ist unter Telefon 069/212-35154, oder E-Mail an besucherservice@stadt-frankfurt.de möglich. Der Eintritt ist frei.

 

Kommentare sind geschlossen.