Geisenheim am Rhein – Geisenheimer Energietag 2018 mit Pedelec-Klostertour und E-Sternfahrt

Hessische-Nachrichten -Geisenheim-am-Rhein- Aktuell -Geisenheim am Rhein – Die Hochschule Geisenheim ist am 09. September 2018 Zentrum des Austauschs über die Potenziale und Herausforderungen der Elektromobilität. Besucherinnen und Besucher können darüber hinaus die interaktive Ausstellung „Ich bin so frei“ der CO2-neutralen Landesverwaltung besuchen.

Der Geisenheimer Energietag steht am 09. September 2018 unter dem Oberthema Elektromobilität. Interessierte können mit ihren Elektrofahrzeugen an einer Sternfahrt nach Geisenheim sowie mit dem E-Bike oder Pedelec an einer Klostertour teilnehmen. Am Nachmittag gibt es im Campus-Gebäude der Hochschule Geisenheim die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten. Auch wer sich über die neue Form der Mobilität erst noch intensiv informieren möchte, ist beim Geisenheimer Energietag richtig: In Vorträgen und Diskussionsrunden beantworten Experten Fragen, etwa nach der Ladeinfrastruktur im Rheingau oder dazu, was Umsteiger beim Kauf eines E-Autos beachten sollten.

Der Tag startet in diesem Jahr mit einer Pedelec-Klostertour sportlich; Treffpunkt ist um 09:45 Uhr an der Verwaltung der Hochschule Geisenheim. Die Tour führt über das Kloster Nothgottes zum Kloster Hildegardis. Dort wird Schwester Andrea Stadermann OSB der Gruppe über die Energieversorgung im Kloster berichten. Via Kloster Marienhausen fährt die Gruppe zurück zur Hochschule Geisenheim.

Wer lieber bequem mit seinem E-Auto an der Sternfahrt teilnehmen will, kann an verschiedenen Punkten im Rheingau, Taunus oder in Rheinhessen starten:

· Idstein, P & R-Platz an der Autobahnauffahrt, 11:15 Uhr

· Taunusstein, Aarstraße 129, 11:30 Uhr

· Bad Schwalbach, Parkplatz Schmidtbergplatz, 11:45 Uhr

· Lorch, Wispergrill, 12:00 Uhr

· Eltville, Parkplatz Freibad, 12:00 Uhr

E-Automobilisten von der linken Rheinseite sollten die Fähren ab Ingelheim und Bingen um 11:45 Uhr nehmen; die Ankunft in Geisenheim ist für 12:30 Uhr geplant. Dort findet dann auch die die offizielle Begrüßung mit Frank Kilian, Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises, statt.

Beim Meet and Greet in der Mittagspause können sich nicht nur Fahrerinnen und Fahrer im Campus-Gebäude stärken und mit interessierten Besucherinnen und Besuchern Erfahrungen austauschen, sie können auch die Akkus ihrer Fahrzeuge laden. Darüber hinaus stehen im Hörsaal 32 drei Vorträge auf dem Programm:

· 13:30 Uhr – „Elektromobilität im Kampf gegen Klimawandel“, Rainer Kling, Solarmobil

· 14:30 Uhr – „Augen auf beim E-Kauf“, Sven Jordan, Solarmobil

· 15:30 Uhr – „E-Infrastruktur im Rheingau-Taunus-Kreis“ (Manfred Vogel, KEE)

In der interaktiven Wanderausstellung „Ich bin so frei“ der CO2-neutralen Landesverwaltung werden Energieverbräuche und die damit verbundenen CO2-Emissionen praktisch erleb- und erfahrbar. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht eine Weltkugel mit einem Fahrrad, dem „CO2-Rad“. In der Weltkugel verstecken sich verschiedene Informationen rund um das Thema Klimawandel, die über einen Monitor und andere interaktive Ausstellungselemente entdeckt werden können.

Der Geisenheimer Energietag wird seit sechs Jahren in einer Kooperation zwischen dem Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus e.V., der AG Lokale Agenda 21 Geisenheim sowie dem Energieteam der Hochschule Geisenheim organisiert. Seit 2014 vergibt diese Vereinigung den Dr. Werner Hoffmann-Preis für nachhaltige Projekte im Energiebereich.

Weitere Informationen unter https://www.hs-geisenheim.de/energietag/

Hochschule GEISENHEIM University
Kommunikation und Hochschulbeziehungen
Von-Lade-Str. 1, D- 65366 Geisenheim

 

Kommentare sind geschlossen.