Hessen – Ökolandbau – Heinz Lotz (SPD): Was nutzt der ökologischste Weihnachtsschmaus, wenn die Verbraucher doch zum Billigbraten greifen?

hessen-tageblatt-neues-von-der-spd-im-landHessen / Wiesbaden – Heute hat Landwirtschaftsministerin Hinz eine Zwischenbilanz zum Ökolandbau in Hessen gezogen. Der Förderung des Ökolandbaus durch die schwarz-grüne Landesregierung steht der agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Heinz Lotz, durchaus positiv gegenüber. Der SPD-Politiker kritisierte jedoch, dass das Umweltministerium nahezu komplett vernachlässige, den Verbrauchern Kaufanreize für ökologisch und regional erzeugte Lebensmittel zu bieten.

„Was nutzt der ökologischste Weihnachtsschmaus, wenn die Hessen im Supermarkt doch zum Billigbraten greifen wollen oder müssen? Viele Verbraucher, insbesondere in ländlich geprägten Regionen, sind gezwungen, ihr Einkaufsverhalten den Gegebenheiten anzupassen. Auf dem Land ist ein regelrechtes Dorfladen- und Gastwirtschafts-Sterben zu beobachten. Wer hochwertige, regional und ökologisch erzeugte Lebensmittel fördern will, der muss das Komplettpaket fördern. Dazu gehört es auch, die regionalen Vermarkter besser zu schützen und Kaufanreize für die Verbraucher zu schaffen“, sagte Lotz am Dienstag in Wiesbaden.

Es müssten mehr Bemühungen stattfinden, damit die ökologischen Lebensmittel auch den Weg auf die hessischen Teller fänden. Dabei sehe Lotz durchaus einen Markt für regional und ökologisch erzeugte Lebensmittel. „Die Leute haben es satt, ständig Angst vor neuen Lebensmittelskandalen haben zu müssen. Ob unsaubere Machenschaften für immer mehr Profit, Massentierhaltung, umweltschädigende Produktionsmethoden oder menschenunwürdige Arbeitsbedingungen: Die Verbraucher schauen heutzutage sehr genau hin, was sie einkaufen. Ökologische und konventionelle Land- und Lebensmittelwirtschaft müssen auf dem Weg vom Preis- zum Qualitätswettbewerb gestärkt werden“, so der Agrarpolitiker, der von der Landesregierung ein ganzheitliches Konzept, das über bloße finanzielle Anreize für Landwirte hinausgeht, erwartet.

***

Text: Valeska Fuhr
Mitarbeiterin Pressestelle
SPD-Fraktion im Hessischen Landtag
Schlossplatz 1 – 3, 65183 Wiesbaden

 

Kommentare sind geschlossen.