Kassel, Autobahn 7 – Lkw liegt nach Unfall quer auf Fahrbahn – 3 Verletzte – Vollsperrung dauert noch an

News-Welt-RLP-24 - Aktuelles aus Kassel -Kassel (HE) – Am heutigen frühen Morgen ereignete sich auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Norden zwischen den Anschlussstellen Kassel – Nord und Lutterberg ein Verkehrsunfall zwischen zwei Sattelzügen, von denen einer seit dem Unfall quer zur Fahrbahn liegt.

In Folge des Unfalls verletzten sich die beiden Fahrer und ein Mitfahrer. Die Vollsperrung wird noch etwa bis etwa 8 Uhr andauern, dann kann möglicherweise ein Fahrstreifen freigegeben werden. Die Polizei ist derzeit damit beschäftigt, die schlafenden Fahrer der im Stau stehenden Lkw zu wecken.

Nach Angaben der an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal ereignete sich der Unfall gegen kurz vor 3 Uhr. Zu dieser Zeit fuhr ein Sattelzug aus Hannover auf dem rechten der drei in Richtung Norden führenden Fahrstreifen. Dieser musste wegen vorausfahrender Lkw verkehrsbedingt abbremsen.

Dies bemerkte ein Fahrer eines von hinten herannahenden Sattelzuges aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern zu spät, fuhr auf und geriet nach links gegen die Mitteschutzplanke. In Folge des Anstoßes kippte der Sattelzug um und blieb quer über alle drei Fahrstreifen auf der Seite liegen.

Bei dem Unfall verletzten sich die beiden Fahrer und ein Mitfahrer. Sie wurden vorsorglich von Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht. Seit dem Unfall ist die A 7 voll gesperrt. Derzeit ist ein Abschleppdienst mit der Bergung beauftragt. Vermutlich gegen 8 Uhr kann ein Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der Stau dürfte sich allerdings erst langsam wieder auflösen.

Es muss mit Behinderungen über die nächsten Stunden gerechnet werden. Der Rückstau beträgt derzeit etwa 10 Kilometer (Stand 07:45 Uhr).

Die Polizei empfiehlt die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Der Verkehr in Richtung Norden sollte bereits am Autobahndreieck Kassel-Süd abfahren und den Bereich über die A 44, die A 33 und A 2 bis Hannover zurück auf die A 7 umfahren.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting