Neu-Ulm – 14.650 Euro für Projekte der Gemeinwesenarbeit

Mit 14.650 Euro unterstützt die Stiftung Neu-Ulm – Helfen mit Herz in diesem Jahr Projekte der Gemeinwesenarbeit in Neu-Ulm. Am Mittwoch hat der Vorstand der Stiftung die Schecks an die Vertreter von elf Organisationen überreicht.

11.650 Euro verteilte die Stiftung

11.650 Euro verteilte die Stiftung Neu-Ulm – Helfen mit Herz am Mittwoch an elf Organisationen der Gemeinwesenarbeit. Die Vorstandsmitglieder der Stiftung Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (3. von rechts), Stadtkämmerer Berthold Stier (rechts) und NUWOG-Geschäftsführer a.D. Helmut Mildner (hinten, 2. von links) überreichten die Schecks gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Werner Deubel (links). Foto: Stadt Neu-Ulm

Neu-Ulm (BY) – Oberbürgermeister Gerold Noerenberg betonte am Mittwoch bei der Übergabe der Fördergelder, dass die verschiedenen geförderten sozialen Projekte einen wichtigen Beitrag zum guten sozialen Klima in der Stadt leisten.

Getragen von dem Gedanken Bürger helfen Bürgern unterstützt die Stiftung alljährlich Projekte der Gemeinwesenarbeit aus den Bereichen Jugend-, Familien- und Altenhilfe, Soziales, Bildung, Erziehung, Umweltschutz und Kultur.

Dank sagte Oberbürgermeister Gerold Noerenberg in der kleinen Feierstunde im Sitzungssaal der NUWOG den Menschen, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, dass die Stiftung Neu-Ulm – Helfen mit Herz auch in Zeiten sehr niedriger Zinssätze einen fünfstelligen Betrag für die Gemeinwesenarbeit zur Verfügung stellen konnte.

Und natürlich dankte Oberbürgermeister Gerold Noerenberg den zahlreichen ehrenamtlich Aktiven, die sich mit Zeit und Herzblut in den unterschiedlichen Projekten engagieren. Auf sie sei unsere Gesellschaft dringend angewiesen, denn der Staat könne nicht alle Aufgaben selbst wahrnehmen.

Ausgewählt wurden die elf jetzt geförderten Projekte von den Vorstandsmitgliedern der Stiftung Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, NUWOG-Geschäftsführer a.D. Helmut Mildner und Stadtkämmerer Berthold Stier.

Den höchsten Einzelbetrag erhält mit 4.600 Euro der Verein Vorfeld Bürger. Das Geld kommt hier dem Projekt „Starke Eltern – Starke Kinder“ zu Gute. Über 40 Frauen, nicht nur aus dem Vorfeld, entwickeln hier ihre Sprachkenntnisse weiter. Auch die Kinder werden bei Bedarf unterstützt.

Größere Beträge gingen auch an DONUM VITAE in Bayern (1.500 Euro für die Beratungsarbeit), die ökumenische Wohnungslosenhilfe von Caritas und Diakonie (1.250 Euro für einen Workshop für Wohnungslose auf Wohnungssuche) und die Familien-Bildungsstätte Ulm (1.000 Euro für das Projekt „wellcome – praktische Hilfe nach der Geburt“).

Weitere Empfänger von Fördergeldern sind die Diakonie Neu-Ulm (Sprachkurs für Asylbewerber), das Familienzentrum Neu-Ulm (Spielmaterial für eine Spielecke), die Lebenshilfe Donau-Iller (Anschaffung von Sitzmöbeln für einen Pavillon am Wohnheim in Neu-Ulm), die Neue Arbeit gGmbH (Unterstützung von Langzeitarbeitslosen bei Bewerbungen), die AWO Neu-Ulm (Nähkurse in der Begegnungsstätte M.I.T.T.E und therapeutische Kunstwerkstatt im Frauenhaus) und der Verein Nachbarschaftshilfe Neu-Ulm (Fortbildung für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer).

3.000 Euro wurde bei der Verteilung der Fördergelder noch nicht vergeben. Sie sind für die Anschubfinanzierung eines neuen Bürgerprojektes reserviert.

***
Text: Stadt Neu-Ulm

 

Kommentare sind geschlossen.