Nürnberg – Frau mit Verwandtentrick um Ersparnisse gebracht – Warnmeldung und Verhaltenstipps

NÜRNBERG – Eine Seniorin aus dem Stadtteil Herrnhütte erhielt am 25.11.2014 zum späten Nachmittag einen Anruf. Eine Frau gab sich als ihre Nichte aus und bat um Bargeld. Das Geld wurde im weiteren Verlauf tatsächlich übergeben.

Der Anruf kam gegen 17:00 Uhr. Die angebliche Nichte bat um eine 5stellige Summe für ein Immobiliengeschäft. Da sie sich selbst bei einem Notar aufhalte, würde sie zur Abholung des Bargeldes eine Gutachterin schicken. Die 77-jährige Dame holte die geforderte Summe anschließend von ihrer Bank und übergab das Geld der vermeintlichen Gutachterin.

Da man das Geld am Abend nicht wie vereinbart zurückbrachte, nahm die Frau telefonisch Kontakt zu ihrer tatsächlichen Nichte auf. Hier stellte sich dann heraus, dass sie dem sogenannten Verwandtentrick aufgesessen war.

Die Polizei Mittelfranken empfiehlt Ihnen:

– Falls Sie einen solchen Anruf erhalten sollten, notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Telefonnummer. Rufen Sie Ihre Verwandten unter den Ihnen bereits bekannten Rufnummern zurück und lassen sich den Sachverhalt bestätigen.

– Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

– Gehen Sie nicht auf eventuelle Forderungen ein. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen.

– Im Zweifel wenden Sie sich bitte an eine Polizeiinspektion in Ihrer Nähe oder wählen Sie den Notruf 110. Weitere Hinweise finden Sie unter dem Link www.polizei-beratung.de

© Bayerische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.