Nürnberg – Nach heftigem Familienstreit in der Rotbuchenstraße ermittelt Kriminalpolizei

NÜRNBERG – Bereits am Sonntagabend (16.11.2104) trug eine 42-jährige Frau nach einem Streit schwere Verletzungen davon. Die Kripo Nürnberg ermittelt nun gegen den Ehemann wegen des Verdachts des Totschlages.

Kurz vor 19:00 Uhr wurden Bewohner eines Anwesens in der Rotbuchenstraße auf den heftigen Familienstreit aufmerksam und verständigten die Polizei. Als die Beamten eingetroffen waren, hielten mehrere Personen den mutmaßlichen Täter, einen 43-jährigen Mann, fest.

Nach ersten Erkenntnissen der ermittelnden Mordkommission kam es in der gemeinsamen Wohnung des Ehepaars aus noch unbekannten Gründen zu einem heftigen Streit. Dabei ging der Ehemann mit einem Küchenmesser auf seine Ehefrau los und verletzte sie durch mehrere Schnitt- und Stichverletzungen schwer. Erst als die anwesenden Kinder (17 und 21 Jahre) dazwischengingen, gelang es dann auch mit Hilfe eines Nachbarn, den Tatverdächtigen zu fixieren und bis zum Eintreffen der Polizeistreife festzuhalten.

Die Ehefrau musste umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden. Zurzeit soll keine Lebensgefahr bestehen. Der Beschuldigte, der offensichtlich nicht frei von psychischen Störungen zu sein scheint, wurde der Kripo Nürnberg überstellt. Die eingreifenden Helfer blieben unverletzt.

Die Tatwaffe, ein Küchenmesser mit ca. 20 cm langer Klinge, wurde sichergestellt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg prüft nun ein Ermittlungsrichter die Haftfrage.

© Bayerische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.