Wiesbaden – Ratgeber Gesundheit: Vortrag über „Krampfadern und Venenthrombosen“

Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Ratgeber Gesundheit: Die Vortragsreihe „Verständliche Medizin“ widmet sich am Mittwoch, 29. August, ab 17.30 Uhr im Rathaus, Schlossplatz 6, dem Thema Venen. Thematisiert werden Krampfadern und Venenthrombosen, deren Symptomatik, Diagnostik und Behandlungskonzepte von Experten vorgestellt werden.

Unerwünscht, nicht schön und teilweise auch gefährlich – was viele nicht wissen: Mit Krampfadern ist nicht zu spaßen, sie können auch große Gesundheitsrisiken mit sich bringen und sind viel mehr als ein reines Schönheitsproblem. Die genetische Veranlagung, der Lebensstil oder auch Hormonveränderungen können dazu führen, dass sich das Bindegewebe der Venen verändert und geschwächt wird. Es kann nicht mehr genug Druck aufgebaut werden, um das Blut effizient zurück in Richtung Herz zu transportieren. Es staut sich in den Venen an und Krampfadern entstehen und werden sichtbar. Erste Anzeichen können neben dem optischen Erscheinungsbild auch schwere Beine, Spannungen und Schwellungen sein.

Ein Arztbesuch zur Abklärung der Ursachen und Therapiemöglichkeiten ist sinnvoll, denn im schlimmsten Fall können sich auch Beinvenenthrombosen daraus entwickeln. Verstopft ein Blutgerinnsel eine Vene, dann spricht man von einer Venenthrombose. Entstehen kann diese auf drei verschiedene Wege: eine geschädigte Gefäßwand, an der Blut verklumpt, verlangsamter Blutfluss und eine erhöhte Gerinnungsneigung. Nicht nur alte Menschen sind davon betroffen, sondern auch junge. Ein Risiko sind beispielsweise lange Flugreisen, die mit stetigem Sitzen einhergehen. Löst sich diese Verstopfung und der Pfropfen wandert durch das Venensystem, kann es zu einer Lungenembolie führen. Daher ist schnelles Handeln gefragt.

Wie man Krampfadern und Venenthrombosen erkennt, erfährt man von den Experten im Rathaus. Zusätzlich werden verschiedene vorbeugende Maßnahmen und Therapiemöglichkeiten aufgezeigt.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden

 

Kommentare sind geschlossen.