Frankfurt am Main – Kunst und Kultur: Happy Birthday ANDY mit POP meets POP

Hessen-Tageblatt - Presseportal - Frankfurt am Main -Frankfurt am Main – Kunst und Kultur: (ffm) Andy WARHOL gehört zu den herausragenden Künstlern des 20. Jahrhunderts.

Sein Werk ist heute bereits zum Mythos geworden. Andy Warhols Wirken ist auch heute noch spürbar. Das wesentliche an seiner Kunst bestand darin, den Unterschied zwischen den „schönen Künsten“ und der „kommerziellen Gebrauchskunst“ aufzuheben. Warhol glaubte, dass die von ihm angestrebte Wiedervereinigung der künstlerischen Bildwirklichkeit mit der Lebenswirklichkeit am besten dadurch erreicht werden könne, indem man Teile der real existierenden Welt unverändert in die Kunst hereinholt.

Andy Warhol hat es zur Perfektion gebracht und wurde King of Pop Art genannt. Warhol wählte Massenprodukte nicht nur als Gegenstand seiner Kunst, sondern wollte seine Kunstwerke selbst als Massenprodukte darstellen und vervielfältigen.

Sein Beharren auf der Darstellung der Reproduktion des Alltags hat die Sichtweise der Kunst revolutioniert. Sein berühmtes Objekt ist die Campbell´s Suppe. Warhols „Factory“, sein intermediales Atelier, „produzierte“ in der Popkultur so viel kreative Präsenz, dass sie fast deren ganze Szene beeinflusste.

Die Räumlichkeiten der Galerie der Familie Montez, in der die Ausstellung „Happy Birthday ANDY“ präsentiert wird, strahlt tatsächlich die Atmosphäre einer „Factory“ aus. Die Vernissage findet am Mittwoch, 8. August, um 19 Uhr im KVFM, Kunstverein Familie Montez, Honsellbrücke, Honsellstr. 7 statt. Die Gäste werden begrüßt von Mirek Macke. Kulturdezernentin Ina Hartwig spricht zu den Gästen.

Präsentiert wird neben klassischen Werken von Andy Warhol unter anderem wie Marylin, Campbell´s, Selbstporträt, Blumen auch eine Sonderausstellung „POP meets POP“ – POP Art meets Pop Musik. Dabei zu sehen sind Warhol-Bilder der Beatles und Warhols Begegnung mit John Lennon und Yoko Ono und anderen Persönlichkeiten der Musikszene wie Michael Jackson, Mick Jagger, Diana Ross und andere.

Die Ausstellung findet im Rahmen der „Slowakische Kulturtage 2018“ statt. Weitere Informationen gibt es unter http://www.slowakische-kulturtage.de . Kurator ist Imrich Donath, Honorarkonsul der Slowakei.

Wie passt Andy Warhol zu Slowakischen Kulturtagen und wie kommt ein slowakischer Konsul zu Andy Warhol? Andy Warhol ist als jüngster Sohn slowakischer Emigranten am 06. August 1928 in Pittsburgh als Andrej Varhola geboren. Gleich nach dem plötzlichen Tod von Andy Warhol am 27. Februar 1987, noch im Herbst 1987, reiste sein Bruder John Warhola in die damalige Tschechoslowakei, in den Geburtsort der Eltern nach Mikova in der Ostslowakei, um das Andenken an seinen Bruder und der Eltern zu suchen. In der Kreisstadt Medzilaborce hat sich – nach etlichen Schwierigkeiten erst nach der Wende – die Möglichkeit ergeben, ein würdiges Museum zu gründen – „Múzeum moderného umenia Andy Warhola“ – „Andy Warhol Museum of Modern Art“. Es war das erste Andy Warhol Museum weltweit. Alle ausgestellten Werke stammen auch von dort. Dauer der Ausstellung ist vom 9. August bis 2. September 2018.

 

Kommentare sind geschlossen.