Gütersloh – Unseriöse Kaffeefahrt: Veranstalter sieht von Verkaufsveranstaltung ab

News-Welt-RLP-24 - Nachrichten - Aktuell -Gütersloh / Kreis Gütersloh (NRW) – (CK). – Am Dienstag (24.03.) beabsichtigte der Veranstalter einer so genannten „Kaffeefahrt“ eine stationäre Verkaufsveranstaltung in einer Gütersloher Gaststätte durchzuführen.

Verschiedene Anhaltspunkte sprachen bereits im Vorfeld dafür, dass es sich um eine unseriöse Verkaufsveranstaltung handeln könnte. So wurde die Veranstaltung nicht beim Ordnungsamt angemeldet. Weiterhin wurden nicht gesetzeskonforme Einladungsschreiben verschickt, denen etwa 30 ältere Menschen gefolgt waren.

Zusammen mit zwei Mitarbeitern des Ordnungsamtes suchte ein Polizeibeamter der Kreispolizeibehörde Gütersloh den Veranstaltungsort auf.

Als der Veranstalter die Mitarbeiter von Polizei und Ordnungsamt bemerkte, verließ er umgehend die Örtlichkeit, ohne eine Verkaufs- oder Infoveranstaltung durchzuführen.

Die erschienenen Seniorinnen und Senioren waren dennoch nicht umsonst gekommen:

Im Rahmen eines Vortrages wurden sie von dem Polizeibeamten über Kaffeefahrten und unseriöse Verkaufsveranstaltungen informiert. Weiterhin wurden Themen wie der „Enkeltrick“, Trickdiebstahl, Haustürgeschäfte und ähnliche Themen angesprochen.

Auch zukünftig werden Polizei und Ordnungsamt gemeinsam gegen unseriöse bzw. gesetzeswidrige Verkaufsveranstaltungen vorgehen, um Bürgerinnen und Bürger vor möglichem Betrug im Zusammenhang mit so genannten „Kaffeefahrten“ zu schützen.

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei vor Einladungsschreiben, die „sagenhafte“ Gewinne versprechen. Oftmals werden die angeblichen Gewinner aufgefordert, sich zu einem Ausflug anzumelden, bei dem ihnen ihr Preis ausgehändigt werden soll.

Losgelöst davon, dass derartige Gewinnversprechen an sich schon äußerst dubios sind, ist es besonders verdächtig, dass die Anmeldung zu der Veranstaltung in den meisten Fällen an eine Postfachadresse gesandt werden soll, ohne dass die Veranstalter benannt wären. Eine strafbare Handlung ist bei diesen Gewinnversprechen und Einladungen zunächst nicht erkennbar.

Auf diesen Verkaufsveranstaltung, so genannten Kaffeefahrten, geraten Seniorinnen und Senioren allerdings immer wieder an unseriöse Verkäufer, die ihnen nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen.

Die Teilnehmer erkennen dann auch schnell, dass die versprochenen Gewinne nicht ausgezahlt werden. Stattdessen stehen Werbe- und Verkaufsveranstaltung im Vordergrund. Dort werden sie oftmals von windigen Verkäufern geschickt unter Druck gesetzt und dazu gedrängt, Kaufverträge abzuschließen, die nicht selten ihr monatliches Einkommen übersteigen.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, an solchen Fahrten oder Verkaufsveranstaltungen teilzunehmen – dann bleibt Ihnen manch böse Überraschung erspart.

Niemand will Ihnen dort etwas was schenken. Im Gegenteil, die Veranstalter wollen ihr Bestes – nämlich ihr Geld! Denn bei solchen Verkaufsveranstaltungen geht es nur ums schnelle Geschäft. Die als Schnäppchen gepriesenen Kochtöpfe, Badezusätze oder Trinkkuren sind nach polizeilicher Erfahrung häufig minderwertiger und teurer als im Fachhandel. Besondere Vorsicht ist bei angebotenen Medikamenten geboten!

Haben Sie noch Fragen? Wir beraten Sie gerne! Ihre Polizei im Kreis Gütersloh, Telefon 05241 869-0.

Weitere Hinweise erhalten Sie auch hier: www.polizei-beratung.de

OTS: Polizei Gütersloh

 

Kommentare sind geschlossen.