Kassel – Innenstadt: Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität: 23-Jähriger mutmaßlicher Kokain-Dealer festgenommen

Hessen-Tageblatt - Presseportal - Stadt Kassel -Kassel – Bei der Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität in der Kasseler Innenstadt durch Beamte des Polizeireviers Mitte gelang am Mittwochnachmittag die Festnahme eines 23-Jährigen mutmaßlichen Kokain-Händlers in der Jägerstraße. Da der wohnsitzlose 23-jährige Tunesier bereits per Haftbefehl gesucht wurde, brachten die Beamten ihn anschließend in die Justizvollzugsanstalt in Kassel-Wehlheiden und leiteten zudem ein Verfahren wegen Verdachts des Drogenhandels gegen ihn ein.

Wie die Beamten des Reviers Mitte berichten, hatte der 23-Jährige beim Erblicken der Polizeistreife gegen 15:40 Uhr plötzlich drei Plömbchen mit Kokain aus der Hand auf den Gehweg fallen lassen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten in seinen Taschen vier weitere, offenbar bereits zum Verkauf abgepackte Plömbchen mit Kokain, zwei Tütchen mit jeweils einem Gramm Marihuana sowie typische Drogenutensilien.

Sie stellten die Drogen und mehrere fünf, zehn und 20 Euroscheine, die ebenfalls für ein Handeltreiben des 23-Jährigen sprechen, anschließend sicher und brachten den Festgenommenen auf die Dienststelle. Dort konnten sie zweifelsfrei seine Identität klären und stellten fest, dass gegen ihn bereits der Haftbefehl wegen Diebstahls und unerlaubter Einreise in das Bundesgebiet vorlag.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln werden bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Mitte geführt.

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting