Wiesbaden – Stadtentwicklung: „Östlich Oberlinstraße“ in Bierstadt – weiterer Schritt zu neuem Wohnraum

Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Stadtentwicklung: In seiner Sitzung am Dienstag, 23. Oktober, hat der Magistrat grünes Licht für die Einleitung des Bebauungsplanverfahrens „Östlich der Oberlinstraße“ in Bierstadt gegeben und die entsprechende Vorlage zunächst an den Ortsbeirat Bierstadt weitergeleitet. Die Aufstellung des Bebauungsplans soll im beschleunigten Verfahren stattfinden.

Stadtplanungsdezernent Hans-Martin Kessler weist darauf hin, dass bei diesem Vorhaben erstmals die mit Beschluss vom 21. Juni 2018 in Kraft getretene Richtlinie WiSoBoN (Wiesbadener Sozialgerechte Bodennutzung) angewendet wird. „Dadurch wird ein Anteil geförderter und somit günstiger Mietwohnungen in Höhe von mindestens 22 Prozent gesichert“, so Kessler.

Durch den Vorhabenträger wurde auf dem Areal einer nicht weitergeführten Reitsportanlage die Aufstellung eines Bebauungsplans für ein „Allgemeines Wohngebiet“ beantragt, was sich vor dem Hintergrund des Wohnraumbedarfes in Wiesbaden anbietet. Die Erschließung des gesamten Geltungsbereiches ist bereits gesichert. Die notwendigen Stellplätze für die Wohnbebauung soll in zwei Tiefgaragen realisiert werden. Das städtebauliche Konzept sieht für den Bereich die Ausweisung von rund 140 Wohneinheiten im Geschosswohnungsbau vor, der sich am bereits vorhandenen Geschosswohnungsbau entlang der Oberlinstraße orientieren soll.

„Die Schaffung von weiterem neuen Wohnraum im Stadtteil Bierstadt, kurz nach dem Spatenstich für das Baugebiet ‚Bierstadt Nord‘, ist ein wichtiger Beitrag zur Deckung des hohen Wohnraumbedarfes in Wiesbaden“, betont Kessler.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden

 

Kommentare sind geschlossen.