Regensburg – Zwischenbilanz der Polizei zu den Unwetterschäden in der Oberpfalz

News-Welt24 - Regensburg - Aktuell -REGENSBURG (BY) – Die angekündigten Unwetter verliefen in der Oberpfalz bisher relativ glimpflich. Nach dem derzeitigen polizeilichen Kenntnisstand wurden bis jetzt keine Personen verletzt.

In der Nacht von Freitag auf Samstag 09./10.01. 2015 kam es zu nachfolgenden sturmbedingten Ereignissen:

Landkreis Neumarkt:

Im Ortsbereich des Marktes Lauterhofen hob um 20.00 Uhr eine Windböe die Abdeckung eines Bretterstapels. Das Flachdach mit dem daran hängenden Gebälk landete auf der Staatsstraße 2236 und musste von der Feuerwehr Lauterhofen beseitigt werden. Es entstand kein bedeutender Schaden.

03.40 Uhr GVS Großalfalterbach – Sallmannsdorf, Gemeinde Deining

Baum liegt quer über der Fahrbahn, Zeitungszusteller wird behindert. Die Feuerwehren Batzhausen und Großalfalterbach kommen zum Einsatz.

Landkreis Regensburg:

22.20 Uhr GVS Schrotzhofen – Hardt, Markt Beratzhausen.

PKW fährt in einen auf der Fahrbahn liegenden Baum. Am Fahrzeug entsteht wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1 000 Euro. Kein Personenschaden. Der Baum wurde von der FFW Beratzhausen entfernt.

03.05 Uhr Kreisstraße R 39 Wolfsegg – Kaulhausen

Verkehrsbehinderungen durch einen umgedrückten Baum. Die Feuerwehr Wolfsegg schneidet die Straße wieder frei.

03.10 Uhr Staatsstraße 2235 Heitzenhofen – Wischenhofen, Duggendorf

Verkehrsbehinderung durch einen umgestürzten Baum.

04.10 Uhr Gemeindeverbindungsstraße (GVS) Duggendorf – Brunn

Ein Baum liegt auf der Fahrbahn. Die neben der Straße verlaufende Telefonleitung samt Mast wurde beschädigt. Telekom verständigt. Die FFW Duggendorf räumt den Baum zur Seite.

Landkreis Tirschenreuth:

Um 23.10 Uhr wird in der Kulmainer Straße in Immenreuth eine Fahrbahnverunreinigung durch Styroporkugeln festgestellt. Der Wind wehte Abfallsäcke, die auf einem Firmengelände gelagert waren, mit dem Styropor auf die Fahrbahn. Beim Anstoß der Säcke mit PKWs platzten diese auf und das Styropor verteilte sich auf einer Länge von ca. 500 m. Zur Fahrbahnreinigung musste die Feuerwehr Immenreuth hinzugezogen werden.

Landkreis Neustadt an der Waldnaab:

04.30 Uhr Staatsstraße2154 Eslarn, Ortsteil Zankeltrad

Ein gebogener Baum ragt in die Fahrbahn auf Windschutzscheibenhöhe.Der Baum wurde von der Feuerwehr Eslarn zurückgeschnitten.

04.45 Uhr Staatsstraße 2238 Höhe Markt Kohlberg

Verkehrsbehinderungen durch einen größeren Baum, der quer zur Fahrbahn liegt. FFW-Einsatz.

—————————————————————————————————————

Am Samstag, 10.01.2015, wurden in der Zeit von 05.00 bis 12.00 Uhr bei der Einsatzzentrale Oberpfalz in Regensburg etwa 20 unwetterbedingte Notrufe registriert. Betroffen war die gesamte Oberpfalz, ein örtlicher Schwerpunkt kristallisierte sich nicht heraus.

In der Mehrzahl handelte es sich dabei um geknickte oder entwurzelte Bäume, die auf Straßen stürzten und so die Fahrbahnen blockierten. Sämtliche Hindernisse konnten von den örtlich zuständigen Feuerwehren rasch beseitigt werden.

Auf der BAB A 93 bei Regensburg landete ein umgewehtes Autobahnschild auf dem Standstreifen. Das Schild konnte von Arbeitern der Autobahnmeisterei entfernt werden, bevor es zu einem Unfall kam. Im Regensburger Stadtsüden wurde ein Verkehrszeichen durch den Wind umgeworfen, dabei wurde ein geparkter Pkw leicht beschädigt. In Vilseck ging die Heckscheibe eines Pkw durch einen herumwirbelnden Gegenstand kaputt.

Eine vor dem Amtsgericht in Cham aufgezogene Fahne wurde durch den Wind herabgerissen. Ein Schaden entstand dadurch aber nicht. In Sulzbach-Rosenberg lockerte der Wind an einem Wohnhaus die Einblechung des Kamins. Bevor sich die Teile jedoch lösten, konnten sie von der Feuerwehr gesichert bzw. abmontiert werden.

In Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg führte eine abgerissene Stromleitung zu einem längerfristigen Stromausfall in diesem Gebiet. Auch im Gemeindebereich Brennberg, Lkr. Regensburg, kam es durch einen umgestürzten Strommasten zu einem Stromausfall.

Auch die Hochwassersituation ist als nicht dramatisch anzusehen. Die Flüsse und Bäche sind aufgrund der Schneeschmelze und der starken Niederschläge in der gesamten Oberpfalz angeschwollen, zu größeren Überschwemmungen ist es aber bisher nicht gekommen. Lediglich im Landkreis Cham wurden die Meldestufen 2 oder vereinzelt 3 erreicht. In Cham trat der Regen über die Ufer und lief auf das Gelände eines Autohauses. Zu Schäden an den abgestellten Fahrzeugen kam es dadurch aber nicht.

© Bayerische Polizei