Schneeregen im Anmarsch: Beeinträchtigungen im Straßenverkehr sind wahrscheinlich – Wettervorhersage für Hessen vom 16.03.2018

Hessen-Tageblatt - News vom Wetter -Hessen – Unsere Wettervorhersage vom 16.03.2018: Im Norden heute Übergang der Niederschläge in Schnee. Nachts zunehmend winterlich, dazu in der Nordhälfte Windböen.

Vorhersage – heute:

Heute Vormittag ist es stark bewölkt bis bedeckt und gebietsweise fällt Niederschlag, örtlich auch länger anhaltend. In der Nordhälfte fällt erst Schnee, tagsüber zeitweise Schneeregen, im Laufe des Nachmittags dann wieder Schnee. In der Südhälfte fällt der Niederschlag bis zum Abend als Regen, geht dann aber allmählich in Schneeregen über.

Es muss mit Glätte gerechnet werden. Die Temperatur erreicht 3 Grad im Nordhessischen Bergland und 10 Grad im äußersten Süden. Bereits ab dem frühen Nachmittag beginnt die Temperatur zu sinken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordost und im höheren Bergland teils mit starken Böen.

In der Nacht zum Samstag bleibt es stark bewölkt und zunächst fällt verbreitet Schnee, im Süden Regen. Im Verlauf verlagert sich der Schneefall jedoch in die Nordhälfte und im Süden trocknet es vorübergehend ab. Zum Morgen hin zieht der Schneefall dann langsam wieder südwärts.

Die Temperatur sinkt bis auf -8 Grad im Norden und 0 Grad ganz im Süden. Der Wind frischt noch etwas auf und weht im Bergland mit starken bis stürmischen Böen aus Nordost. Verbreitet wird es glatt. Durch den in Böen starken bis stürmischen Wind kann der Schnee verwehen. Beeinträchtigungen im Straßenverkehr sind wahrscheinlich.

Wetterlage:

Letzte Aktualisierung: 16.03.2018, 07.34 Uhr

Die Frontalzone kommt heute im Norden zum Liegen und gerät unter den Einfluss kalter Luft arktischen Ursprungs. Am Abend und in der Nacht zum Samstag wird die Luftmassengrenze rückläufig und sorgt zunehmend für winterliche Verhältnisse.

GLÄTTE/SCHNEEFALL/SCHNEEVERWEHUNGEN:
Tagsüber kann es in Nordhessen bereits etwas SCHNEE geben, es besteht GLÄTTEgefahr. Im Laufe des Tages können so 1 bis 3 cm, in Staulagen auch um 8 cm Neuschnee fallen. In der Nacht weitet sich der schwächer werdende Schneefall südwärts aus. Bis Samstagmorgen können in der Nordhälfte Mengen zwischen 1 und 3 cm, in Staulagen bis 6 cm zusammenkommen. In der Südhälfte sind örtlich Mengen bis 2 cm wahrscheinlich.

Es besteht GLÄTTEgefahr durch Schnee, örtlich auch durch gefrierende Nässe.

Mit auffrischendem Wind sind SCHNEEVERWEHUNGEN wahrscheinlich.

FROST:
In der Nacht zum Samstag tritt in der Nordhälfte teils mäßiger, sonst meist leichter Frost auf.

WIND:
In der Nacht frischt der Wind in der Nordhälfte auf und erreicht WINDBÖEN bis 60 km/h (Bft 7), in den Gipfellagen des Nordhessischen Berglandes vereinzelt STÜRMISCHE BÖEN bis 70 km/h (Bft 8) aus Ost bis Nordost.

Vorhersage – morgen:

Am Samstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und zunächst schneit es vielerorts noch, später lässt der Schneefall nach. Es besteht Glättegefahr. Im Norden lockert die Bewölkung am Nachmittag und Abend langsam auf. Die Temperatur steigt in der Nordhälfte auf -3 bis 0 Grad, in der Südhälfte auf 0 bis 3 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch mit starken bis stürmischen Böen aus Ost bis Nordost. Dadurch kann der Schnee verwehen. Starke Einschränkungen im Straßenverkehr sind in der Nordhälfte wahrscheinlich.

In der Nacht zum Sonntag ist es wolkig, örtlich nur noch gering bewölkt. Es bleibt niederschlagsfrei. Die Temperatur geht zurück auf -4 bis -9 Grad, über Schnee teils bis -12 Grad. Der Wind lässt etwas nach, weht aber noch mit starken Böen aus Ost bis Nordost. Örtlich kann es glatt werden.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.