Verden an der Aller, B 215 – Verkehrsmeldung: Landesbehörde arbeitet mit Hochdruck an Sanierungskonzept für Brückenschaden – Allerquerung bleibt weiter gesperrt

News-Welt-RLP-24 - Verkehshinweise - Aktuell -Verden an der Aller, B 215 (NI) – Bei den laufenden Sanierungsarbeiten an den Allerbrücken in Verden wurde bei Betonschneidarbeiten der Längsträger beschädigt. Aufgrund des Ausmaßes des Schadens wurde gestern eine sofortige Vollsperrung für den Kfz-Verkehr erforderlich.

Sie wurde umgehend durch Polizei und Straßenbauverwaltung eingerichtet und dauert bis auf Weiteres an. Fußgänger und Radfahrer können die Brücken weiterhin passieren.

Statiker haben noch gestern den Schaden begutachtet und heute die genauen Auswirkungen auf das Tragsystem ermittelt. Auf dieser Grundlage werden jetzt Sanierungskonzepte erarbeitet, mit den Fachleuten abgestimmt und anschließend statisch berechnet. Die Dauer dieser Arbeiten kann zurzeit leider nicht seriös abgeschätzt werden. Die niedersächsische Straßenbauverwaltung hofft, in ein paar Tagen hier nähere Auskünfte geben zu können.

Parallel zu den Arbeiten zur Schadenssanierung wurde gemeinsam mit Polizei und Stadt Verden ein Maßnahmenkonzept zur Verbesserung des Verkehrsflusses in Verden abgestimmt. Dazu gehören folgende Maßnahmen:

Verkehrsabhängige Veränderung der Grünphase der Ampel Südbrücke
Öffnung der Zufahrt „Große Straße“ zum Kreisel Nordertor aus Richtung Stadt
Halteverbot in Teilbereichen „Untere Straße“

Vorgeschriebene Fahrtrichtung „Brückstraße“, stadteinwärts rechts

Darüber hinaus wird der Zeitraum der jetzt leider notwendigen Vollsperrung des Brückenbereiches dazu genutzt, die Arbeiten an der Parkpalette zu beschleunigen.

Die jetzige Vollsperrung wird zudem genutzt, um eigentlich für Mai geplante Sanierungsarbeiten der angrenzenden Asphaltbereiche vorzuziehen. Damit kann die hierfür geplante Vollsperrung im Mai entfallen.

Die laufenden Arbeiten zur Ertüchtigung der Bauwerke werden auch im Zeitraum der Vollsperrung weitergeführt, so dass der Endtermin für die geplanten Sanierungsarbeiten (Ende Mai/ Anfang Juni) nach jetzigem Kenntnisstand nicht verschoben werden muss.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden ist bemüht, die Dauer der Vollsperrung so gering wie möglich zu halten, und bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Änderungen in der Verkehrsführung und neue Erkenntnisse werden kurzfristig mitgeteilt.

***

Text: Gisela Schütt
Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Verden
Geschäftsbereichsleiterin
Bgm.-Münchmeyer-Straße 10
27283 Verden

 

Kommentare sind geschlossen.