Bamberg und Landkreis – Event: Krippenzauber im Welterbe

Bamberg – In der kalten Jahreszeit zeigt die UNESCO-Welterbestadt Bamberg eine ihrer besonders schönen Seiten: Seit vor 400 Jahren die Jesuiten den Brauch der Krippen in die Stadt gebracht haben, hat sich Bamberg zu einer einzigartigen Krippenstadt entwickelt – und auch das Bamberger Land glänzt mit einer vielfältigen Krippenlandschaft.

Allein im Bamberger Stadtgebiet wandert man vom ersten Advent bis Dreikönig zu insgesamt 37 öffentlichen Krippenstationen, teilweise werden die Krippen sogar bis in den Februar hinein ausgestellt. Die Krippen verschiedenster Art finden sich unter anderem in Kirchen, auf öffentlichen Plätzen oder in Museen. Ergänzt wird das Krippenwandern in Bamberg durch eine Reihe von Ausstellungen. So präsentiert das Historische Museum die Sonderausstellung „Himmlische Irdenware.

Hafner-Krippen aus Marktredwitz“ vom 29. November 2014 bis 11. Januar 2015 im Marstall der Alten Hofhaltung – und damit in einem echten Stall. In der Maternkapelle erwartet die Besucher vom 29. November 2014 bis 11. Januar 2015 die neu arrangierte Ausstellung „Ein Stern geht auf in Bethlehem“. Sie stellt rund 45 Krippen vor, die eigens für diese Schau gebaut wurden – darunter auch Krippen aus fernen Ländern. Ins Bamberger Krippenmuseum lockt vom 29. November 2014 bis 6. Januar 2015 die Sonderausstellung „Alpenländische Krippenkunst von Oberammergau bis ins Grödnertal“ mit Holzkrippen aus dieser historischen Krippenbaugegend.

Vom 29. November 2014 bis 6. Januar 2015 beleuchtet jeweils samstags, sonntags und an Feiertagen die Themenführung „Von Krippe zu Krippe“ die Bamberger Krippentradition, Höhepunkte im Altstadtgebiet und Schätze des Weltkulturerbes. Mit der „Winterreise in die Krippenstadt“ hat Bamberg zudem eine eigene Pauschale zum Thema im Angebot. Ist Bamberg ein Zentrum der Krippen, so wartet auch das Bamberger Land mit zahlreichen sehenswerten Krippen auf. In 34 Gemeinden sind ab dem 1. Advent Ortskrippen aufgebaut, die teilweise eine mannshohe Größe und eine lokaltypisch geprägte Szenerie aufweisen.

Obendrein wartet das Bamberger Land mit zwei Krippenwegen auf: In Heiligenstadt findet man 12 Stationen entlang der Hauptstraße, in Schlüsselfeld sind es ganze 30 Krippen. In Hirschaid präsentiert das „Museum Alte Schule“ 450 Krippen aus 65 Ländern. Die Ausstellung begeistert mit zum Teil außergewöhnlichen Exponaten: So wird in einer Krippe die Geburt Jesu in die apokalyptische Szenerie von New Yorks 9/11 verlegt. Zusammengefasst sind alle Infos über die Weihnachtszeit in Bamberg und im Bamberger Land in der Broschüre „Weihnachtsstadt – Krippenstadt 2014/2015“ (www.bamberg.info).

***
Text: Verena Bäuerlein

 

Kommentare sind geschlossen.