Das wird heute nichts: Wetterbericht für Hessen vom 21.02.2016

Neues-Hessen-Tageblatt - Hessenwetter - Aktuell -Hessen – Der aktuelle Wetterbericht am Sonntag: Teils ergiebiger Niederschlag. Windig bis stürmisch.

Vorhersage – heute:

Heute früh ist es überall dicht bewölkt und es fällt zeitweise Regen. Im Laufe des Tages lassen die Niederschläge im Süden vorübergehend auch mal etwas nach, im Norden regnet es weiterhin. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 10 und 13, im Bergland Werte um 8 Grad. Der Wind weht frisch, in Böen auch stark bis stürmisch aus Südwest. Im Bergland treten auch Sturmböen auf.

In der Nacht zum Montag bleibt es meist dicht bewölkt. Dabei gibt es nur zeitweise etwas Regen. Die Temperatur sinkt auf Werte zwischen 9 und 6 Grad, im Bergland auf Werte um 4 Grad. Der Wind weht frisch, in Böen stürmisch aus Südwest, im Bergland mit Sturmböen.

Wetterlage:

Im Einflussbereich eines Sturmtiefs bei Island ziehen wiederholt dessen Ausläufer über Hessen hinweg. Dabei wird zunehmend milde Meeresluft herangeführt.

WIND:

Heute Vormittag nimmt der Wind wieder zu. Dann muss bis in die Nacht hinein verbreitet mit starken bis stürmischen Böen (55 bis 70 km/h, Bft 7 bis 8), im höheren Bergland auch mit Sturmböen (um 75 km/h, Bft 9) aus Südwest bis West gerechnet werden. In Gipfellagen können einzelne schwere Sturmböen (um 90 km/h, Bft 10) auftreten.

DAUERREGEN:

Es regnet vor allem in den Staulagen der Rhön noch zeitweise kräftig. Dabei können bis zum Nachmittag zu den bereits gefallenen Mengen weitere 10 mm Regen fallen.

Vorhersage – morgen:

Am Montag ist es meist stark bewölkt bis bedeckt. Im Norden fällt immer wieder etwas Regen, südlich des Mains kann es auch niederschlagsfreie Abschnitte geben. Zum Abend mischt sich im Nordhessischen Bergland wieder zunehmend Schnee unter den Regen. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 9 und 12 Grad, im Bergland Werte um 7 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen auch stürmisch aus Südwest. Im Bergland sind auch Sturmböen möglich. Im Tagesverlauf lässt der Wind nach.

In der Nacht zum Dienstag lockert die Bewölkung von Nordwesten her auf. Dann kommt es vor allem im Südosten bei noch dichter Bewölkung weiter zu Regen- und Schneeschauern. Die Temperatur sinkt auf Werte zwischen 4 und 1 Grad, im Bergland auf Werte um -2 Grad, dort wird es glatt. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West.

© DWD

 

Kommentare sind geschlossen.